Employer of Record und PEO 6 min

Was genau macht ein Employer of Record?

Beitrag von Preston Wickersham
28. Juli 2020
Preston Wickersham

Teilen

share to linkedInshare to Twittershare to Facebook
Link copied
to clipboard

In einem anderen Artikel beleuchten wir die Unterschiede zwischen einem Employer of Record (EOR) und einer Professional Employer Organization (PEO). Wenn du bereits ein wenig über diese beiden Formen weißt, können dir diese Informationen helfen, den passenden Partner für dein Unternehmen zu wählen. Falls du allerdings wissen möchtest, was genau ein Employer of Record macht, bist du bei diesem Beitrag hier richtig.

Welche Leistungen erbringt ein EOR für seine Kunden?

Ein EOR ermöglicht seinen Kunden die rechtlich einwandfreie Einstellung von Vollzeitarbeitskräften in einem anderen Land oder auch in anderen Bundesstaaten oder Provinzen. Dabei übernimmt der EOR die Verantwortung dafür, dass alle lokalen Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. Remote fungiert als EOR in allen Ländern und Regionen, in denen wir tätig sind.

Ohne einen EOR können Unternehmen in der Regel keine Arbeitskräfte in Ländern einstellen, in denen sie keine Rechtspersönlichkeit haben. Multinationale Unternehmen lösen dieses Problem, indem sie in unterschiedlichen Ländern Niederlassungen oder Tochterfirmen gründen. Das ist meist sehr kostspielig und zeitaufwändig, insbesondere, wenn man in mehreren Ländern tätig ist. Das ist der Grund, warum es sich traditionell nur die finanzstärksten Firmen leisten konnten, eine internationale Belegschaft zu beschäftigen.

Ein Employer of Record ermöglicht Unternehmen aller Größen die Einstellung von Personal auf der ganzen Welt. Wenn du Mitarbeiter:innen in einem anderen Land einstellen möchtest, dort jedoch keine Niederlassung hast (und den enormen Aufwand, eine zu gründen, nicht auf dich nehmen willst), benötigst du die Dienste eines EOR.

Warum sollte ein Unternehmen mit einem EOR zusammenarbeiten?

Stell dir vor, dein Unternehmen sucht schon lange nach einem Ingenieur und findet endlich den perfekten Kandidaten. Dummerweise lebt er aber in Frankreich und möchte nicht in die USA umziehen, wo dein Unternehmen seinen Sitz hat.

Du möchtest ihn aber unbedingt einstellen. Also überlegst du, welche Optionen du hast. Du könntest ihm natürlich die Arbeit als freier Mitarbeiter vorschlagen. Aber vielleicht möchte dein idealer Kandidat nicht auf die Sicherheit und Zusatzleistungen einer Festanstellung verzichten. Also überlegst du, mit deiner Firma nach Frankreich zu expandieren und dort im Laufe der Zeit noch weitere Arbeitskräfte einzustellen.

Aber das gestaltet sich schwierig, denn ohne qualifiziertes Fachpersonal und signifikante Ressourcen lässt sich eine Präsenz im Ausland nur sehr schwer aufbauen. Die französischen Behörden wollen viel von dir wissen. Du musst wiederholt persönlich nach Frankreich reisen, um alle Behördengänge zu erledigen. Wir von Remote wissen, wovon wir sprechen: Erst letztes Jahr haben wir eine Niederlassung in Frankreich eröffnet, die uns mehrere Monate, mehrere Tausend Dollar und mehrere Frankreichflüge unseres CEO gekostet hat.

Das internationale Arbeitsrecht ist unglaublich kompliziert, vor allem, wenn man gleich in mehreren Ländern Mitarbeiter:innen einstellen möchte. Remote hilft Unternehmen bei der Einstellung von Personal in zahllosen Ländern und Regionen der Welt. Und überall dort, wo wir unsere Dienste anbieten, betreiben wir auch eine Niederlassung mit eigener Rechtspersönlichkeit.

Für Kunden, die Personal nicht nur in einem bestimmten Land einstellen möchten, bieten EORs auch Dienstleistungen für die weltweite Beschäftigung an.

link to Wann du einen Employer of Record brauchst und welchen du wählen solltest

Wann du einen Employer of Record brauchst und welchen du wählen solltest

Wenn dein Unternehmen Arbeitskräfte in einem anderen Land einstellen will, braucht es wahrscheinlich einen Employer of Record. Aber wie wählst du den richtigen aus? Und was macht ein Employer of Record eigentlich? Antworten auf diese und weitere Fragen findest du in diesem Leitfaden.

Was kostet ein EOR?

Es gibt unter den EORs zwei gängige Abrechnungsmodelle: Pauschalpreise und prozentuale Gebühren Sei sehr, sehr vorsichtig bei Anbietern mit einem prozentualen Preismodell.

Es liefert keinerlei Anreize für ihre Kunden, ihren Mitarbeiter:innen ein attraktives Gehalt zu zahlen. Ganz im Gegenteil: Je mehr sie bezahlen, desto höher wird die Kommission für den EOR. Lange Zeit waren prozentuale Gebühren Standard, aber das beginnt sich langsam zu ändern.

Pauschalpreise sind wesentlich fairer, denn was du deinen Angestellten bezahlst, hat keinen Einfluss auf deine EOR-Kosten. Remote bietet das attraktivste Preismodell unter den EOR-Anbietern. Gegen eine pauschale Gebühr ohne versteckte Zusatzkosten kannst du in unseren abgedeckten Ländern und Regionen wirklich jeden einstellen, vom CEO bis hin zur Softwareentwicklerin. Es gibt keine Transaktionsgebühren, keine Kommissionen auf Gehälter – nur eine übersichtliche und nachvollziehbare Pauschalgebühr.

Siehe auch: Die Fair-Preis-Garantie von Remote

Arbeiten deine Mitarbeiter:innen für dich oder deinen EOR?

Auf dem Papier arbeiten deine Mitarbeiter:innen im Ausland für deinen EOR, der eine Niederlassung im entsprechenden Land hat. In allen praktischen Belangen arbeiten sie aber für dich.

Du lagerst lediglich alle Personalangelegenheiten an deinen EOR aus. Du musst so selbst keine Personaler, Arbeitsrechtlerinnen, Lohnbuchhalter und andere Fachkräfte einstellen, weil all das dein EOR übernimmt. Deine Mitarbeiter:innen im Ausland werden über den EOR bezahlt, arbeiten aber ganz genauso im Gefüge deines Unternehmens wie die Leute in deinem Heimatland.

Achte bei der Wahl eines EOR aber nicht nur auf die Gehaltsabrechnung und Verwaltung von Benefits. Du solltest auch überlegen, wie attraktiv das Arbeitsverhältnis für deine Mitarbeiter:innen ist. Ein guter EOR sorgt dafür, dass sich deine internationalen Mitarbeiter:innen nicht wie Angestellte zweiter Klasse fühlen, sondern als gleichberechtigte und wertgeschätzte Mitglieder eines einzigen Teams.

Denke auch daran zu fragen, wie der EOR mit deinem geistigen Eigentum und deinen Erfinderrechten umzugehen gedenkt. Ein EOR ohne starkes Partnernetzwerk vor Ort verfügt möglicherweise nicht über die rechtlichen Ressourcen, um das geistige Eigentum zu schützen, das deine Mitarbeiter:innen produzieren. Remote arbeitet eng mit spezialisierten lokalen Partnern zusammen und bietet daher umfassenden Schutz für deine geistigen Eigentums- und Erfinderrechte.

Erfahre mehr über den Schutz deines geistigen Eigentums im Ausland durch den Remote IP Guard.

Hol dir unsere Checkliste für die Einstellung internationaler Mitarbeiter:innen

Gehe die Checkliste durch, um auch bei grenzüberschreitenden Arbeitsverhältnissen alle Vorschriften einzuhalten.

Erste Schritte mit einem EOR

Du möchtest Mitarbeiter:innen im Ausland einstellen? Remote erledigt das für dich innerhalb von wenigen Tagen. Registriere dich jetzt und beginne schon in wenigen Minuten mit dem Onboarding.

Du hast noch Fragen? Kontaktiere uns! Wir unterstützen dich gerne beim Ausbau deines internationalen Teams.

Abonniere unseren Newsletter, um Neuigkeiten und die neuesten Beiträge im Remote-Blog direkt in deinem Posteingang zu erhalten.