Visa und Arbeitserlaubnisse 14 min

Arbeitsgenehmigungen und Visa auf den Philippinen: Ein Leitfaden für Arbeitgeber

Beitrag von Sally Flaxman
8. Dezember 2023
Sally Flaxman

Teilen

share to linkedInshare to Twittershare to Facebook
Link copied
to clipboard

Arbeitgeber sind für die Einhaltung aller relevanten Arbeits- und Steuergesetze verantwortlich, wenn ihre Mitarbeiter:innen auf die Philippinen umziehen. Dazu gehört auch die Beschaffung der erforderlichen Arbeitsgenehmigungen und Visa, um sicherzustellen, dass die sie legal im Land leben und arbeiten können.

Auch unbeabsichtigte Verstöße gegen philippinische Gesetze und Richtlinien können zu Strafen und Bußgeldern führen. Die meisten Unternehmen arbeiten daher mit einem Employer of Record (EOR) zusammen, der den Prozess erheblich vereinfacht und sich um alle rechtlichen Aspekte kümmert.

Jedes Unternehmen muss die Einwanderungsgesetze für die Länder kennen, in denen es Mitarbeiter:innen einstellen möchte. Da sind auch die Philippinen keine Ausnahme. Du kannst diesen Artikel als Compliance-Leitfaden für die Beantragung von Arbeitsvisa und -genehmigungen in den Philippinen nutzen, wenn du:

  • Bestehende Mitarbeiter:innen hast, die auf die Philippinen einwandern möchten

  • Ausländer:innen in den Philippinen einstellen möchtest

  • Digitale Nomad:innen auf den Philippinen für dich arbeiten möchten

  • Keine eigene Niederlassung hast und Mitarbeiter:innen auf den Philippinen einstellen möchtest

Du möchtest mehr erfahren? Packen wir's an.

Warum die Einhaltung der Einwanderungsbestimmungen auf den Philippinen so wichtig ist

Wenn du Ausländer:innen auf den Philippinen beschäftigen willst, musst du als Erstes prüfen, ob sie überhaupt die Voraussetzungen erfüllen, um im Land zu arbeiten. Danach musst du sicherstellen, dass sie alle erforderlichen Papiere haben, z. B. ein gültiges philippinisches Visum und eine Arbeitsgenehmigung, die für ihre jeweiligen Rollen und die Dauer ihres Aufenthalts auf den Philippinen gelten. Außerdem musst du alle lokalen Arbeits-, Einwanderungs- und Steuergesetze kennen und erfüllen.

Als Arbeitgeber musst du sicherstellen, dass deine Mitarbeiter:innen alle philippinischen Genehmigungen haben, bevor sie einreisen. Selbst wenn sie nur für kurze Zeit bleiben möchten, kann ihr Aufenthalt steuerliche und rechtliche Konsequenzen für dein Unternehmen haben.

Wenn du während des Prozesses an irgendeiner Stelle gegen Vorschriften verstößt, bringst du dein Unternehmen in finanzielle und rechtliche Gefahr. Deinen Mitarbeiter:innen könnte die Abschiebung und deinem Unternehmen rechtliche bzw. strafrechtliche Verfahren drohen, wenn du gegen Arbeitsgesetze verstößt.

Vor der Pandemie war es für Remote-Mitarbeiter:innen recht einfach, mit einem Touristenvisum in einem anderen Land zu arbeiten. In den letzten Jahren werden die Gesetze jedoch in immer mehr Ländern verschärft, sodass es kaum noch möglich ist, nur mit einem Touristenvisum im Ausland zu arbeiten.

Wer benötigt eine Arbeitsberechtigungsprüfung auf den Philippinen?

Wenn du Ausländer:innen auf den Philippinen einstellen möchtest, musst du sicherstellen, dass sie direkt nach ihrer Ankunft legal arbeiten dürfen. 

Du müsst für die folgenden Personengruppen eine Arbeitsberechtigungsprüfung durchführen:

  • Personen mit befristetem Aufenthaltstitel

  • Personen mit Arbeitsgenehmigung

  • Personen mit unbefristetem Aufenthaltstitel

Die Überprüfung der Arbeitsberechtigung und die Beantragung von Arbeitsgenehmigungen sind teuer, mühsam und zeitaufwändig. Dein Unternehmen muss die lokalen Arbeits- und Steuergesetze genau kennen und über die nötigen Ressourcen verfügen, um den gesamten Umzugsprozess zu verwalten. 

Alternativ kannst du mit einem Employer of Record (EOR) wie Remote zusammenarbeiten, der den gesamten Administrationsaufwand für dich übernimmt. Deine Mitarbeiter:innen können ihre Dokumente direkt auf unsere Plattform hochladen, sodass unsere Mobility Team für dich eine Arbeitsberechtigungsprüfung durchführen und die nötigen Arbeitsgenehmigungen für die Philippinen beantragen kann. Sollte ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin keine gültige Arbeitsgenehmigung haben, arbeiten wir mit allen Beteiligten zusammen, um das Verfahren zu beschleunigen.

Hol dir unseren Relocation-Leitfaden

In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung erfährst du, wie du einen geplanten Umzug einfach organisieren kannst. Wir erläutern die wichtigsten Schritte für dich und deinen Arbeitgeber, damit du sicher, reibungslos und sorgenfrei umziehen kannst.

Benötigen Ausländer:innen ein Arbeitsvisum oder eine Arbeitsgenehmigung auf den Philippinen?

Alle Ausländer:innen, die im Land arbeiten möchten, müssen beim Bureau of Immigration ein Arbeitsvisum beantragen. Deine Mitarbeiter:innen benötigen außerdem eine Arbeitsgenehmigung für Ausländer:innen (Alien Employment Permit, AEP), die vom Ministerium für Arbeit und Beschäftigung (Department of Labor and Employment, DOLE) ausgestellt wird. 

Durch die Erteilung eines Arbeitsvisums weiß die philippinische Regierung, dass deine Mitarbeiter:innen sich zur Arbeit im Land aufhalten. Es erlaubt zudem einen längeren Aufenthalt als ein Touristenvisum. 

Ein philippinisches Arbeitsvisum wird für ein bis drei Jahre ausgestellt. Die genaue Dauer entspricht dabei dem Arbeitsvertrag der arbeitenden Person. Arbeitnehmer:innen können eine Verlängerung ihres Visums um ein bis drei Jahre beantragen.

Die Beantragung von Arbeitsvisa kann sehr langwierig sein und es ist nicht immer garantiert, dass sie schnell genug erteilt werden, damit du in kurzer Zeit genügend Mitarbeiter:innen auf den Philippinen einstellen kannst. Aus diesem Grund hat das Land eine vorläufige Arbeitsgenehmigung eingeführt, mit der ausländische Staatsangehörige schon arbeiten können, bevor ihr Visum ausgestellt wird. Sobald eine Person ihren AEP-Antrag einreicht, kann sie auch eine vorläufige Arbeitsgenehmigung beantragen, die nach schon zwei Wochen erteilt werden kann.

Wie auch in vielen anderen Ländern gilt die Arbeitsgenehmigung für eine bestimmte Art von Arbeit, einen festen Ort und eine definierte Beschäftigungsdauer. Ändert sich einer dieser Umstände, muss die Person eine neue Arbeitsgenehmigung beantragen, da die alte dadurch verfällt.

Die Beantragung von Visa und Genehmigungen ist kompliziert und erfordert genaue Kenntnisse der lokalen philippinischen Arbeits-, Steuer- und Einwanderungsgesetze. Um alle Vorschriften einzuhalten und Zeit und Ressourcen zu sparen, solltest du am besten mit einem Employer of Record (EOR) wie Remote zusammenarbeiten. Remotes erfahrenes Employment-Team verfügt über das nötige lokale Wissen, damit du dich schnell und einfach im philippinischen Recht zurechtfindest.

Was sind die Voraussetzungen für ein Arbeitsvisum auf den Philippinen?

Da alle Ausländer:innen auf den Philippinen sowohl ein Visum als auch eine Arbeitsgenehmigung für dein Unternehmen benötigen, solltest du dich aktiv am gesamten Prozess beteiligen. Es gelten bestimmte Voraussetzungen für Arbeitsvisa auf den Philippinen, die eine Person erfüllen muss, um sich legal im Land aufhalten zu dürfen.

Je nach Branche oder Beschäftigungsdauer gibt es verschiedene Arten von Arbeitsvisa. Die meisten Mitarbeiter:innen beantragen das Arbeitsvisum 9(g) (mehr dazu weiter unten), da es am häufigsten erteilt wird.

Wenn du nicht mit einem EOR zusammenarbeitest, musst du dich selbst darum kümmern, dass deine Mitarbeiter:innen alle Voraussetzungen erfüllen. 

Sie benötigen eine Arbeitsgenehmigung (AEP), bevor sie ein Arbeitsvisum beantragen können. Einige Staatsangehörige sind jedoch von der Pflicht zur Beantragung einer AEP befreit, darunter:

  • Alle Ausländer:innen mit unbefristetem Aufenthaltstitel oder Inhaber:innen eines unbefristeten Visums

  • Alle Mitglieder des diplomatischen Dienstes und ausländische Regierungsbeamt:innen

  • Eigentümer:innen oder Vertreter:innen von Unternehmen, die von der philippinischen Behörde für Beschäftigung im Ausland (Philippines Overseas Employment Administration) akkreditiert sind

Welche Arten von Visa für Langzeitaufenthalte gibt es auf den Philippinen?

Es gibt verschiedene Visatypen, aber nicht alle erlauben es auch, im Land zu arbeiten. 

Hier findest du eine Liste der Visa und Arbeitsgenehmigungen, mit denen deine Mitarbeiter:innen auf den Philippinen arbeiten dürfen.

Visum für befristete geschäftliche Aufenthalte: Visum 9(a)

Wenn Mitarbeiter:innen aus beruflichen Gründen einen Zwischenstopp auf den Philippinen einlegen müssen, aber nicht beabsichtigen, mehrere Jahre zu bleiben, ist das Visum 9(a) für befristete geschäftliche Aufenthalte ideal. 

Es erlaubt den meisten Ausländer:innen ca. 30 Tage auf den Philippinen zu bleiben, wobei die exakte erlaubte Aufenthaltsdauer vom Herkunftsland abhängt. Die Staatsangehörigen einiger Länder dürfen nur sieben Tage bleiben, andere hingegen ganze 59 Tage. Nach Ablauf des ersten Zeitraums können deine Mitarbeiter:innen ihren Aufenthalt um maximal 16 Monate verlängern.

Visum für ein bestehendes Beschäftigungsverhältnis: Visum 9(g)

Das Visum 9(g) wird am häufigsten an ausländischen Staatsangehörige erteilt, die auf den Philippinen arbeiten möchten. Bevor deine Mitarbeiter:innen dieses Visum beantragen können, müssen sie eine Arbeitsgenehmigung (AEP) vom DOLE erhalten haben.

Sobald sie das Visum 9(g) haben, können sie immer wieder ein- und ausreisen, sodass sie die Philippinen verlassen können, ohne ihren Aufenthaltstitel zu verlieren. Die Gültigkeitsdauer hängt von der vertraglich festgelegten Art der Beschäftigung ab.

Vom ersten Antrag bis zur Erteilung des Visums vergehen etwa zwei bis drei Monate. In diesem Zeitraum erfolgt auch die Beantragung der AEP, was in der Regel zwei bis drei Wochen dauert. Mitarbeiter:innen, die nicht so lange auf ein Arbeitsvisum und eine Arbeitsgenehmigung warten können, können eine vorläufige Arbeitsgenehmigung beantragen. Die Bearbeitung geht zwar schneller, ist dafür aber auch teurer.

Handelsvisum: Visum 9(D)

Das Visum 9(D) ist ausländischen Staatsangehörigen vorbehalten, die auf den Philippinen arbeiten möchten und aus Ländern stammen, die ein bilaterales Handelsabkommen mit den Philippinen haben: Japan, Deutschland und die USA. Dieses Visum ist bis zu zwei Jahre lang gültig.

Es gibt besondere Voraussetzungen, die deine Mitarbeiter:innen erfüllen müssen, wenn sie ein Handelsvisum beantragen möchten:

  • Sie müssen die Philippinen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses wieder verlassen.

  • Sie müssen die gleiche Staatsangehörigkeit wie ihr Arbeitgeber haben.

  • Der Arbeitgeber muss umfangreichen Handel mit den Philippinen im Wert von mindestens 120.000 USD pro Jahr betreiben.

  • Die Mitarbeiter:innen müssen eine leitende Funktion im Unternehmen innehaben.

Vorläufige Arbeitsgenehmigung

Ausländische Staatsangehörige, die ein befristetes Touristenvisum haben, aber im Land arbeiten möchten, benötigen eine vorläufige Arbeitsgenehmigung. Sie ist ideal für Mitarbeiter:innen, die bereits das Visum 9(g) beantragt haben und schneller einen legalen Beschäftigungsstatus erhalten möchten.

Die vorläufige Arbeitsgenehmigung gilt für drei Monate oder bis das Visum 9(g) erteilt wird. Arbeitnehmer:innen können auch eine vorläufige Arbeitsgenehmigung beantragen, solange ihr AEP-Antrag noch nicht abschließend bearbeitet ist. Die vorläufige Arbeitsgenehmigung kann auf Antrag immer wieder verlängert werden, bis das Arbeitsvisum vorliegt.

Arbeitsgenehmigung für Ausländer:innen (AEP)

Ohne AEP können ausländische Staatsangehörige nicht für dein Unternehmen arbeiten. Diese Genehmigung ist auch eine Voraussetzung für die Beantragung eines Arbeitsvisums. Wie bereits erwähnt, gibt es Ausnahmen für ausländische Staatsangehörige, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Offiziell ist die AEP ein Jahr lang gültig. Die tatsächliche Dauer hängt aber vom Arbeitsvertrag ab, der nicht länger als drei Jahre laufen darf. Die AEP kann entweder vom Arbeitgeber oder den Arbeitnehmer:innen beantragt werden.

Da die AEP für eine bestimmte Stelle und einen festen Arbeitgeber ausgestellt wird, verfällt sie, sobald sich einer dieser Umstände ändert. Das ist eine häufige Ursache dafür, dass Unternehmen plötzlich unbemerkt gegen philippinisches Recht verstoßen. Deinem Unternehmen drohen empfindliche Strafen und Bußgelder, wenn die Position oder Stellenbeschreibung deiner Mitarbeiter:innen nicht mehr der AEP entspricht. Ein Partner wie Remote kann dir helfen, solche rechtlichen Fallstricke zu vermeiden.

Wie man ein Arbeitsvisum für die Philippinen erhält

Sobald deine Mitarbeiter:innen eine Arbeitsgenehmigung erhalten, können sie auch ein Arbeitsvisum beantragen. Es kann entweder von ihnen oder dir als Arbeitgeber beantragt werden. Da es für dein Unternehmen wichtig ist, dass alles reibungslos abläuft, solltest du dich aktiv am gesamten Prozess beteiligen. 

Die Beantragung umfasst die nachstehenden Schritte:

  1. Besorge dir bei der Public Information and Assistance Unit des Bureau of Immigration das Formular CGAF.

  2. Reiche alle Dokumente zur Vorprüfung bei einer Stelle der Einwanderungsbehörde ein.

  3. Bezahle alle Gebühren für den Antrag.

  4. Reiche eine Kopie des offiziellen Bezahlungsbelegs ein.

  5. Nimm an einer Anhörung für das Arbeitsvisum teil.

  6. Hinterlege die biometrischen Daten am Fingerabdruckschalter der Ausländerbehörde und reiche den Antrag auf die ACR I-Card ein.

  7. Warte auf die Genehmigung.

Die Einwanderung von bestehenden Mitarbeiter:innen auf die Philippinen oder die Einstellung von Ausländer:innen kann zwei bis drei Monate dauern. Du musst dich eingehend mit den lokalen philippinischen Arbeits-, Steuer- und Einwanderungsgesetzen vertraut machen und den Prozess ständig beobachten, um alle relevanten Gesetze und Richtlinien zu kennen und einzuhalten.

Wenn dein Unternehmen nicht bereit oder in der Lage ist, die notwendigen Ressourcen bereitzustellen, kannst du mit Remote zusammenarbeiten und Zeit und Geld sparen. Die lokalen Expert:innen unseres Relocation Service kümmern sich für dich und dein Team um alle rechtlichen Angelegenheiten.

Wie funktioniert das Sponsoring für Arbeitsvisa auf den Philippinen?

Wenn du ein Teammitglied sponsern möchtest, darfst du keine Fehler begehen. Dein Unternehmen kann ansonsten schnell gegen geltendes Recht verstoßen.

Da in der Arbeitsgenehmigung ausdrücklich die Position des Teammitglieds genannt wird, muss bei jeder Statusänderung ein neuer Antrag gestellt werden. Du musst daher in solch einem Fall länger warten und mehr bezahlen, nur um sicherzustellen, dass es für dich arbeiten darf. 

Das komplizierte philippinische Recht kann für Unternehmen jeder Größe überwältigend sein. Die meisten profitieren deshalb von der Partnerschaft mit einem Employer of Record (EOR) wie Remote. Unser Mobility Team besteht aus Rechtsexpert:innen, die die internationale Relocation vereinfachen und mit den lokalen Gesetzen und Richtlinien vertraut sind. Wir unterstützen dein Unternehmen während des gesamten Prozesses, einschließlich bei Themen wie:

  • Versicherung

  • Unterstützung bei Umzug und Einarbeitung

  • Interkulturelles Training

  • Beratung bei Steuer- und Aufenthaltsfragen

  • Beratung und Sponsoring für Arbeitsvisa

Unser Mobility Team unterstützt dein Unternehmen bei allen Fragen, vom Umzug von Mitarbeiter:innen in ein anderes Land über die Einreise bis hin zu Visa und Arbeitsgenehmigungen.

Was sind die Visabestimmungen für digitale Nomad:innen auf den Philippinen?

Die philippinische Regierung kündige im Juni 2023 an, dass sie demnächst ein zweijähriges Nomadenvisum für Remote-Arbeitende und digitale Nomad:innen einführen würde, die länger im Land leben und arbeiten wollen. Die genauen Visabestimmungen sind noch nicht bekannt, einige voraussichtliche Qualifikationskriterien aber schon:

  • Ein gültiger Reisepass

  • Ein Mindesteinkommen

  • Krankenversicherung

  • Keine Einträge im polizeilichen Führungszeugnis

  • Gewisse Voraussetzungen für die Remote-Arbeit (Antragsteller:innen müssen selbstständig, angestellt oder Geschäftsinhaber:innen sein).

Warum ein Employer of Record für die Einstellung auf den Philippinen?

Ohne eigene juristische Person im Land ist es nicht einfach, Remote-Mitarbeiter:innen auf den Philippinen einzustellen

Um eine Niederlassung im Ausland zu gründen, musst du dich mit den örtlichen Beschäftigungs- und Steuergesetzen gut auskennen. Außerdem musst du dich um alle rechtlichen Fragen, die HR-Prozesse und die Verwaltung kümmern. All das kann lange dauern und hohe Kosten erzeugen. Außerdem gibt es verschiedene Risiken wie etwa das Betriebsstättenrisiko. Um all diese Probleme bei der internationalen Einstellung zu vermeiden, empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einem EOR wie Remote, der Mitarbeiter:innen schnell und rechtskonform für dich einstellen kann. Im nachstehenden ausführlichen Leitfaden kannst du mehr darüber erfahren, wie du den richtigen Employer of Record für dein Unternehmen findest.

Arbeitsgenehmigungen und Visa auf den Philippinen mit Remote

Komplexe lokale Arbeits-, Steuer- und Einwanderungsgesetze können abschreckend wirken, wenn du Menschen auf den Philippinen einstellen möchtest. 

Das Management von Visa für digitale Nomad:innen, Einwanderungsangelegenheiten, Visa für Langzeitaufenthalte und andere Belange erfordert mehr Ressourcen, als die meisten Unternehmen entbehren können. Mit einem zuverlässigen Partner wie Remote hast du jemanden an deiner Seite, der all das für dich übernimmt. 

Auf unserer Global HR Platform findest du alles, was dein Unternehmen und deine Mitarbeiter:innen für den reibungslosen Umzug benötigen, während sie weiterhin ohne Unterbrechung für dich arbeiten. Remote kann dir bei der Einstellung von Mitarbeiter:innen im Ausland oder dem Umzug in ein anderes Land in diesen Aspekten helfen:

  • Kenntnis internationaler Steuergesetze und Vermeidung des Betriebsstättenrisikos.

  • Arbeitsberechtigungsprüfungen, Beantragung von Arbeitsgenehmigungen und Visa und Beratung und Anleitung während des gesamten Einwanderungsprozesses.

  • Bei Bedarf Erneuerung und Verlängerung von Visa

  • Einreichung von Visumsanträgen einschließlich der gesamten Administration

  • Compliance mit Arbeitsgesetzen und -richtlinien, auch wenn sie sich ändern

Lade den Relocation Guide von Remote herunter, um mehr darüber zu erfahren, wie du den Umzug deiner Mitarbeiter:innen effizient und problemlos gestalten kannst. Oder sprich mit unserem Mobility Team, um so schnell wie möglich zu starten! 

Abonniere unseren Newsletter, um Neuigkeiten und die neuesten Beiträge im Remote-Blog direkt in deinem Posteingang zu erhalten.