Kundenerfolgsgeschichten 10 min

SaaS-Anbieter Semrush setzt auf weltweites Recruiting

Beitrag von Marie Nayaka
Marie Nayaka

Teilen

share to linkedInshare to Twittershare to Facebook
Link copied
to clipboard

Du vermarktest dein Unternehmen selbst online? Dann ist dir Semrush wahrscheinlich ein Begriff. Das börsennotierte Technologieunternehmen hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2008 zur führenden Plattform für die Verbesserung der Online-Sichtbarkeit entwickelt. Heute wird sie von Millionen von Marketing-Spezialist:innen und Unternehmer:innen genutzt.

Für die Bereitstellung seiner Dienste benötigt Semrush sehr viele Entwickler:innen, technische Fachkräfte und Support-Mitarbeiter:innen. Diese Spitzenkräfte aus der ganzen Welt müssen gefunden, verwaltet und bezahlt werden.

Warum sich Semrush bei globalen Personal- und Steuerangelegenheiten sowie in Sachen Rechtskonformität von Remote unterstützen lässt, erfährst du hier.

Semrush im Überblick

  • Hauptsitz: USA

  • Gründungsjahr: 2008

  • Beschäftigt Personal über Remote in EMEA und APAC

  • Tätigkeitsbereich: SaaS

Semrush hat über 50 mehrfach ausgezeichnete Produkte und Add-ons im Angebot, die Unmengen von Daten nutzen und Kundenunternehmen erlauben, ihre Wettbewerber zu beobachten, erfolgreiche Werbekampagnen zu entwickeln und ihre Online-Sichtbarkeit zu erhöhen.

Die Entwicklung und Pflege einer dermaßen breiten Palette an Tools ist natürlich nur mit umfassendem Fachwissen möglich. Deshalb hat Semrush bei der Personalbeschaffung die ganze Welt im Blick. Semrush unterhält 13 Standorte – oder Hubs – in den USA und Europa, an denen derzeit noch der Großteil der neuen Mitarbeiter:innen eingestellt wird.

Doch für Maria Shkaruppa, zuständig für internationale Personalfragen bei Semrush, ist Flexibilität von zentraler Bedeutung.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir mit unseren Hubs in vielen Gegenden der Welt vertreten sind“, erzählt sie. „Aber wir wissen natürlich, dass wir nicht in jedem Land eine eigene Niederlassung gründen können. Wir möchten Spitzenkräfte dort beschäftigen können, wo sie wohnen, ohne sie zum Umzug zwingen zu müssen.“

Dank der Partnerschaft mit Remote kann Semrush nun unabhängig vom Standort immer die bestgeeignete Person einstellen.

„Für eine ausländische Niederlassung brauche ich im Endeffekt weit mehr Mitarbeiter:innen und Ressourcen“, so Shkaruppa weiter. „Die können wir jetzt einsparen, da uns die Expert:innen von Remote bei der Einstellung und Beschäftigung im Ausland helfen.“

Wir sehen Remote als einen führenden Spezialisten in der internationalen HR, der uns durch umfassende Beratung und Betreuung bei allen Fragen des lokalen Steuer-, Personal- und Arbeitsrechts viele neue Chancen eröffnet.

Im Einklang mit der Unternehmenskultur

Die Möglichkeit, Arbeitskräfte remote einzustellen, eröffnet Semrush nicht nur den Zugang zu neuen Talenten, sondern passt auch perfekt zum hybriden Arbeitsmodell des Unternehmens.

Vor der Coronakrise fand die Arbeit bei Semrush fast ausschließlich im Büro statt. Shkaruppa erinnert sich: „Selbst unsere über Remote eingestellten Mitarbeiter:innen unternahmen regelmäßig Geschäftsreisen, um sich mit Kolleg:innen auszutauschen. „Inzwischen sind wir auf ein hybrides Modell umgestiegen und unsere Mitarbeiter:innen schätzen die dadurch gewonnene Flexibilität sehr.“

Für ein Unternehmen, das seine Mitarbeiter:innen in den Mittelpunkt stellt, ist dieses Gefühl der Freiheit essenziell.

Laut Shkaruppa ist das hybride Arbeitsmodell nicht nur gut fürs Geschäft, es sorgt auch für eine hohe Zufriedenheit unter den Mitarbeiter:innen. „Alle wissen es zu schätzen, wenn sie mehr Zeit mit ihren Liebsten verbringen und sich ihre Zeit selbst einteilen können.“

Entsendung und Umzug

Die Einstellung von Arbeitskräften in Ländern, in denen das Unternehmen keine eigene Niederlassung hat, ist aber nur eine Möglichkeit. Wenn dies aus geschäftlichen Gründen erforderlich ist, kann Semrush auch bestehende Mitarbeiter:innen in andere Länder entsenden. 

„Der Umzug lief bisher immer reibungslos ab und unsere Mitarbeiter:innen werden umfassend unterstützt“, berichtet Evgeniia Maksimova, Personalstrategin bei Semrush. „Remote kümmert sich um die Visa, berät uns in Steuerfragen und sorgt während des gesamten Prozesses für Rechtssicherheit.“

Ganz besonders freut uns, dass Remote nicht nur EOR-Services bietet, sondern auch bei Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungen unterstützen kann.

Auch mit der Qualität des Supports während des Entsendungsprozesses ist Maksimova äußerst zufrieden.

„Wir werden in jeder Phase des Prozesses zeitnah vom Account Manager und dem Customer Success Manager informiert und können uns jederzeit an sie wenden, wenn wir Fragen haben“, schwärmt sie. „Die Kommunikation funktioniert ausgesprochen gut und wir wissen immer ganz genau, was wann zu erledigen ist.“

Eine erfolgreiche Partnerschaft

Dieses hohe Niveau an Unterstützung zieht sich laut Evgeniia Maksimova und Maria Shkaruppa durch die gesamte Geschäftsbeziehung.

„Wir haben von Anfang an sehr eng mit Remote zusammengearbeitet“, erläutert Shkaruppa. „Unser CSM klärte uns über alle Aspekte unserer Partnerschaft auf und beantwortete all unsere Fragen. Für die Abwicklung laufender Agenden vereinbarten wir monatliche Gesprächstermine. Wir können uns aber auch jederzeit per Telefon oder E-Mail an Remote wenden, um dringende Fälle zu besprechen.“

Maksimova steht in ständigem Austausch mit Remote – eine Tatsache, die sie sehr begrüßt.

„Ich fühle mich nie alleingelassen mit meinen Fragen“, erklärt sie. „Bei Beratungsgesprächen mit dem CSM oder anderen Mitarbeiter:innen von Remote erhalte ich immer klare Antworten. Das ist für mich als Nicht-Englisch-Muttersprachlerin sehr wichtig. Auch der Kommunikationsstil ist sehr angenehm, weder zu ausführlich noch zu vertraulich. Das Team von Remote bringt die Dinge immer auf den Punkt, das wissen wir wirklich sehr zu schätzen.“

Wir hatten sofort das Gefühl, dass unser Erfolg Remote wirklich am Herzen liegt. Wir wussten, dass wir einen Partner gefunden hatten, der uns zuhört und ehrlich nach Lösungen sucht, statt uns nur auf die FAQs auf seiner Website zu verweisen.

„Wie ein Game auf meinem iPhone …“

Diese Art der Unterstützung ist für Maksimova zwar ein großes Plus, sie genießt aber auch die Möglichkeit, die Remote-Plattform einfach selbst zu nutzen.

„Auf der Remote-Plattform sind alle Informationen über unsere internationalen Mitarbeiter:innen vorhanden. Das erleichtert meine Arbeit beträchtlich“, sagt sie. „So kann ich Probezeit, Gehalt, Benefits, Urlaubstage oder anstehende gesetzliche Feiertage für alle Mitarbeiter:innen überprüfen und Verträge, Visa-Informationen sowie Identitätsnachweise online einsehen.“

Ganz besonders begeistert sie, dass die Plattform so einfach zu nutzen ist.

„Die Plattform ist wirklich übersichtlich gestaltet, sodass ich die gesuchten Informationen immer sofort finde. Wenn ich vor einem unserer regelmäßigen Meetings noch ein paar Dinge überprüfen muss, dauert das meist nur ein paar Sekunden“, erzählt sie begeistert.

„Das Layout ist ansprechend und die Navigation auf der Plattform sehr einfach. Sie hat mehr Ähnlichkeiten mit einem Game auf meinem iPhone als mit einem komplizierten IT-System. Sie ist einfach großartig!“

Fachwissen, Transparenz und Rechtskonformität

Maria Shkaruppa weiß besonders zu schätzen, dass sie alle Informationen direkt zur Hand hat, wenn sie Mitarbeiter:innen in einem neuen Land einstellen möchte.

„Wir stellen uns oft die Frage, wie lang es dauern wird, jemanden in einem bestimmten Land einzustellen“, erzählt sie. „Dabei ist uns der Country Explorer eine große Hilfe. Neben einem ungefähren Zeitrahmen enthält er auch Angaben zu Steuern, gesetzlichen Benefits, Probezeiten und zum Offboarding.“

Ein weiteres äußerst nützliches Tool ist für Shkaruppa der Personalkostenrechner von Remote.

„Mit diesem Tool können wir die Gesamtbeschäftigungskosten errechnen. Das ist für die Budgetplanung und Vergleiche unerlässlich“, erläutert sie. „Die Kosten werden dabei klar in Bruttogehalt, Einstellungskosten, verpflichtende Beiträge zur Rentenversicherung und Kosten für zusätzliche Benefits aufgeschlüsselt.“

„Diese Transparenz ist äußerst nützlich und stellt sicher, dass wir keine Verpflichtungen eingehen, die wir aufgrund versteckter Kosten dann nicht einhalten können.“

Rechtskonformität ist für ein Unternehmen, dessen Aktien an der New Yorker Börse gehandelt werden, ebenfalls ein zentrales Anliegen. Laut Shkaruppa muss sich Semrush dank der Partnerschaft mit Remote über diesen Aspekt keine Gedanken mehr machen, denn:

„Wenn Remote über seine eigene Niederlassung Mitarbeiter:innen für uns einstellt, muss das Unternehmen für Rechtskonformität sorgen und sicherstellen, dass während des Prozesses nichts schiefgeht. Wir haben beide ein Interesse daran, dass der Prozess rechtskonform abgewickelt wird, das ist beruhigend.“

Auch Remote lernt

Auch Remote zieht großen Nutzen aus dieser Partnerschaft. Als börsennotiertes Unternehmen hat Semrush weitreichende Compliance-Anforderungen. Das zwang Remote, noch flexibler zu werden und beim Onboarding sehr anspruchsvolle Zeitvorgaben einzuhalten. Besonders die Erkenntnisse aus der Anfangsphase dieser Partnerschaft waren eine wichtige Lernerfahrung für Remote und Anlass für wertvolle Anpassungen und Verbesserungen.

„Wie alle unsere Partner erwartet auch Semrush von uns Kompetenz und Fachwissen in allen relevanten Bereichen“, stellt David Stanisic, Remotes Customer Success Manager für Semrush, unmissverständlich klar. „Das war ein guter Anreiz für uns, in allen Bereichen nach Verbesserung zu streben.“

Was kommt als Nächstes für Semrush?

Für Maria Shkaruppa steht nun die Überarbeitung der Benefitsprogramme für die länderübergreifenden Teams von Semrush auf dem Plan. Und dabei spielt Remote eine wichtige Rolle. 

„Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Benefits unserer Mitarbeiter:innen zu überprüfen und allen unseren Beschäftigten an allen Standorten umfassende Benefitspakete anzubieten“, erläutert Shkaruppa. „Wir freuen uns, dass Remote uns bei diesem Vorhaben unterstützt und uns bei der Entwicklung der Benefitspakete helfen wird, die wir uns für unsere Mitarbeiter:innen wünschen.“

Langfristig gesehen will sich das Unternehmen weiterhin als führender Anbieter in der Branche behaupten. Zufriedene Mitarbeiter:innen sind eine wichtige Voraussetzung, dafür.

„Ich bin von großartigen Menschen umgeben, die alle ihre eigene Vision mitbringen. Sie sind eine enorme Bereicherung für das Unternehmen“, freut sich Shkaruppa. „Sie werden unser künftiges Wachstum wesentlich beeinflussen.“

Evgeniia Maksimova gibt ihrer Kollegin recht und ergänzt: „Für mich ist es wichtig, anderen schnell weiterhelfen zu können. Deshalb war die Zusammenarbeit mit Remote auch so bereichernd. Wir haben unzählige Arbeitskräfte eingestellt und wertvolle Informationen an unsere Mitarbeiter:innen und Kolleg:innen weitergegeben.“

„Zusammen haben wir bereits Großes vollbracht und werden dies auch weiterhin tun.“

Du wünschst dir mehr Flexibilität bei der Einstellung in anderen Ländern? Vereinbare jetzt ein unverbindliches Beratungsgespräch mit unseren Expert:innen für internationale Beschäftigung.

Abonniere unseren Newsletter, um Neuigkeiten und die neuesten Beiträge im Remote-Blog direkt in deinem Posteingang zu erhalten.