Kundenerfolgsgeschichten 11 min

Sauce revolutioniert die Essenslieferung mit einem globalen Team aus Auftragnehmer:innen

Beitrag von Marie Nayaka
Marie Nayaka

Teilen

share to linkedInshare to Twittershare to Facebook
Link copied
to clipboard

Durch die Pandemie haben Anbieter von Essenslieferungen einen beispiellosen Aufschwung erlebt und die Menschen haben sich seither an diesen Service gewöhnt. Online-Bestellungen sind zu einer wichtigen Einkommensquelle für viele Restaurants geworden und Lieferunternehmen bringen uns Frühstück, Mittag und Abendessen direkt bis an die Haustür.

Viele dieser Lieferanten verlangen allerdings bis zu 30 % Verkaufsprovision, während die Restaurants mit einer durchschnittlichen Gewinnspanne von rund 6 % arbeiten müssen.

Hinzu kommt, dass die Restaurants nicht einmal Zugriff auf die Daten ihrer Kund*innen haben und dennoch bei Lieferproblemen eine schlechte Bewertung erhalten – und nicht das Lieferunternehmen.

Kurz gesagt: Kleine Restaurants und Restaurantketten haben in dieser neuen Realität nicht viel gewonnen.

Genau das ändert sich aber jetzt mit Sauce, einem remoten Startup, das ausgezogen ist, die Essenslieferung zu revolutionieren und die Bedingungen für alle Beteiligten in der Lieferkette zu verbessern. Dafür braucht es aber ein flexibles, globales Team.

Hier erfährst du, warum Sauce sich für Remote als Partner entschieden hat, um die Welt Lieferung um Lieferung ein Stück besser zu machen.

Sauce auf einen Blick

  • Hauptsitz: Remote-first

  • Gründungsjahr: 2019

  • Auftragnehmer:innen über Remote: > 50 (auf vier Kontinenten)

  • Branche: Technologie

Sauce wurde ursprünglich gegründet, um für große Restaurantketten eine Sprachtechnologie für die Bestellung zu entwickeln. Nach einer produktiven Zeit im Tech Incubator von Coca-Cola entschied das Startup aber, sich lieber auf ein weit verbreitetes Problem in der Branche zu konzentrieren: Es wollte kleinen Restaurants helfen, ihre Menüs über Social-Media-Plattformen direkt und ohne Provisionen zu verkaufen.

„Weltweit sind 70 % der Restaurants Einzelunternehmen“, erzählt Li-ran Navon, CEO und Gründer von Sauce. „Viele von ihnen wissen nichts über Marketing und haben keinen eigenen Lieferdienst. Sie brauchen daher dringend Hilfe."

Sauce startete mit einer kleinen Pizzakette, für die es eine Erstanbieter-Plattform für Lieferungen und Abholungen entwickelte, wobei die Bestellungen direkt auf der Website oder in den Social Media erfolgen konnten. Die Lösung wurde in der gesamten Lieferkette schnell zum Hit!

„Die Restaurants sparen Gebühren und erhalten mehr direkte Bestellungen,“ so Li-ran Navon. „Lieferunternehmen erhalten im Gegenzug mehr Aufträge und können ihre Akquise- und Fehlerkosten senken. Und natürlich zahlen Kund:innen weniger und haben eine bessere Benutzererfahrung.“

Mit Sauces rapidem Wachstum nahm allerdings auch sein Personalbedarf zu. Und da es überall auf der Welt Restaurants gibt, brauchte das Unternehmen auch überall Arbeitskräfte.

Skalierung mit Remote-Arbeit

Sauce war von Anfang an klar, dass es mit Auftragnehmer:innen arbeiten wollte.

„Es war einfach nicht möglich, in jedem relevanten Land eine Niederlassung zu gründen,“ erzählt Li-ran Navon. „Und zur Festanstellung hätten wir entweder nur wenige, teure Kräfte wählen können oder billigere, die aber möglicherweise keine gute Arbeit geleistet hätten.

Mit Auftragnehmer:innen können wir agil handeln, flexibel skalieren und die besten Kräfte mit den nötigen Nischenkenntnissen für unser Unternehmen beauftragen.“

Um diese Auftragnehmer:innen aber rechtskonform unter Vertrag zu nehmen, onzuboarden und zu verwalten, brauchte Sauce einen zuverlässigen Partner mit einer umfassenden globalen HR-Plattform.

Einer der Investoren des Startups empfahl Remote und der Rest ist Geschichte.

Die Arbeit mit Auftragnehmer:innen ermöglicht es uns, neue Märkte zu testen und das Team schnell zu vergrößern. Wir sind nicht gebunden, wenn wir unseren Fokus ändern müssen. Diese Agilität ist enorm wichtig für unser Wachstum.

Ein Gewinn für alle Beteiligten

Laut Li-ran Navon war die Geschäftsbeziehung vom ersten Tag an ein Erfolg: für das Unternehmen selbst, für seine Auftragnehmer:innen und für seine Kunden.

„Die Plattform bedeutet für uns eine enorme Zeitersparnis“, erzählt er. „Ohne sie könnten wir unmöglich alle Rechtsfragen intern bearbeiten und so agil bleiben, wie wir es heute sind.

Das ist ein wichtiger Faktor für uns, da Gesetzesverstöße schwerwiegende Konsequenzen haben können. Remote sorgt dafür, dass bei uns alles richtig läuft, und kümmert sich um die weltweite Erfüllung all unserer rechtlichen Verpflichtungen.“

Außerdem hat Remote uns geholfen, ein Zugehörigkeitsgefühl und eine gemeinsame Unternehmenskultur unter den mehr als 50 Auftragnehmer:innen zu schaffen, und das trotz der unterschiedlichen Zeitzonen.

„Wir sind extrem schnell gewachsen und haben jetzt Auftragnehmer:innen in den USA, Südamerika, Europa und Asien. Trotzdem fühlen sie alle sich als Teil eines Unternehmens", fügt Li-ran Navon hinzu. „Das ist die beste Lösung für uns.“

Unsere Auftragnehmer:innen sind engagierter, wenn wir über Remote mit ihnen arbeiten und sie nicht nur über eine Agentur beauftragen. Sie schätzen dieses direkte Verhältnis.

Nicht zuletzt hat sich die Zusammenarbeit positiv auf den Produktsupport von Sauce ausgewirkt.

„Wir können jetzt Services in der jeweiligen Landessprache unserer Kunden anbieten. Das ist ein riesiger Vorteil gegenüber einem nur auf Englisch und Spanisch begrenzten Support“ so Li-ran Navon. „Wenn wir nicht die Möglichkeit hätten, über Remote mit Auftragnehmer:innen zu arbeiten, müssten wir feste Mitarbeiter:innen einstellen. Und das wäre sehr teuer für uns. Remote hilft uns also, sehr kosteneffizient zu arbeiten."

Produktivität durch Einfachheit

Sauce und seine Auftragnehmer:innen schätzen zudem die Zuverlässigkeit und Einfachheit von Remotes Plattform.

„Dank der Plattform können wir unser Unternehmen mit maximaler Flexibilität und Rechtssicherheit skalieren,“ so Li-ran Navon. „Sie ermöglicht uns das Onboarding und die sofortige Bezahlung von Kräften auf der ganzen Welt. Wir können jederzeit alle Zahlen sehen und abgleichen.

Alles, was wir für die Remote-Arbeit mit Auftragnehmer:innen benötigen, finden wir an einer Stelle. Das ist fantastisch.“

Die intuitive, benutzerfreundliche Plattform ist auch bei den Auftragnehmer:innen beliebt.

„Wenn Auftragnehmer:innen eine drei Monate alte Rechnung suchen müssen, finden sie sie in Sekundenschnelle in Remote“, so Li-ran Navon weiter. „Falls sich ihre Angaben ändern, können sie sie selbst aktualisieren, statt darauf warten zu müssen, dass jemand aus unserem Team sich darum kümmert. Die professionelle Plattform ermöglicht es allen, sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren.“

Sie bietet auch ein Gefühl von Sicherheit. „Remote ist ein bekannter Name, dem unsere Auftragnehmer:innen vertrauen,“ fügt Li-ran Navon hinzu. „Sie sehen, dass andere Selbstständige die Plattform benutzen und bezahlt werden, testen sie dann selbst und stellen fest, dass sie ihnen das Leben leichter macht. Das gibt ihnen Vertrauen in unser Unternehmen und verringert den Stress auf allen Seiten.“

Man findet auf der Self-Service-Plattform mit wenigen Klicks ganz einfach die Antworten auf seine Fragen. Wenn wir aber etwas ganz Spezifisches wissen möchten, das etwas komplizierter ist, können wir uns auch direkt an Remote wenden. Das entsprechende Team beantwortet unsere Fragen dann sehr schnell.

Umgang mit mehreren Währungen

Für Li-ran Navon ist eine der nützlichsten Funktionen von Remote die Bezahlung von Auftragnehmer:innen in deren eigener Währung ohne exorbitante Umtauschgebühren.

„Wir arbeiten mit fast einem Dutzend Währungen, können aber Bezahlungen überall auf der Welt mit einem Klick anweisen“, erklärt er.

„Alle Benutzer:innen haben ein individuelles Nutzungserlebnis und erhalten Zahlungen in ihrer eigenen Währung. Und wir müssen lediglich einen Betrag in US-Dollar zahlen. Alle sind zufrieden, eine perfekte Win-Win-Situation.“

Wie geht es für Sauce weiter?

Sauce hat eine Nische gefunden, in der sein Angebot auf große Nachfrage trifft. Es befindet sich daher in einer ausgezeichneten Position, um auch in Zukunft weiter zu wachsen. Das Unternehmen ist derzeit die am schnellsten wachsende Lösung für Essensbestellungen und -lieferungen in den USA.

„Uns steht ein riesiges Wachstum bevor“, ist Li-ran Navon überzeugt. „Wir bauen ein globales Team auf, das unsere Mission erfolgreich umsetzt, und liefern unseren Restaurantkunden wichtige Vorteile.

Es heißt, dass Über-Nacht-Erfolge zehn Jahre Vorlaufzeit brauchen. Und wir sind erst auf halbem Weg. Es ist großartig, dass wir schon so viel gelernt und unser Lösung an die Bedürfnisse des Markts angepasst haben."

Sauces globale Auftragnehmer:innen haben mit ihrem Können und ihrer Expertise wesentlichen Anteil daran. Und das wird sich nicht zuletzt dank der Unterstützung durch Remote auch in Zukunft nicht ändern.

„Es ist unglaublich, ein auf der ganzen Welt verteiltes Team aufzubauen, in dem alle perfekt zusammenarbeiten, und unsere Mission umsetzen“, so Li-ran Navon. „Niemand sonst tut, was wir tun. Und das ist erst durch unsere Zusammenarbeit mit Remote möglich.“

Möchtest auch du mit einem zuverlässigen globalen Anbieter ein internationales Team aufbauen? Vereinbare heute noch ein unverbindliches Beratungsgespräch mit unseren internationalen Beschäftigungsexpert:innen.

Oder lege direkt los: Lege dir jetzt ein Profil an und beginne in wenigen Minuten mit dem Onboarding internationaler Auftragnehmer:innen.

Abonniere unseren Newsletter, um Neuigkeiten und die neuesten Beiträge im Remote-Blog direkt in deinem Posteingang zu erhalten.